Fußballkreis Havelland

16.08.2018
Das Sportgericht informiert - 02/2018
Fußballkreis Havelland

1. Fristen beachten! Für Einsprüche gegen Spielwertungen beträgt die Frist 7 Tage. Fristbeginn ist der Tag nach dem jeweiligen Spieltag. Die Frist für den (allgemeinen) Antrag auf sportgerichtliche Entscheidung beträgt 30 Tage. Die Frist beginnt, wenn der Antragsteller von dem Antragsgrund Kenntnis erlangt bzw. zu dem Zeitpunkt an dem er Kenntnis hätte erlangen müssen.

2. Gebühren zahlen! Die Gebühren für die Einleitung eines Verfahrens auf Kreisebene betragen 50,00 EURO. Bei einem Einspruch gegen die Spielwertung ist sie innerhalb einer Frist von 10 Tagen zu zahlen und auch innerhalb der Frist gegenüber dem Sportgericht nachzuweisen. (Kontoauszug o. z.B. Umsatzdetails aus dem Onlinebanking). Fehlende, zu geringe oder auch eine nicht nachgewiesene Zahlung haben eine kostenpflichtige Zurückweisung des Antrages zur Folge! Für einen Antrag auf eine sportgerichtliche Entscheidung (§ 14 RuVO) sind die Gebühren innerhalb von 30 Tagen einzuzahlen und nachzuweisen. Ohne fristgemäße Zahlung der Gebühren wird das Sportgericht nicht tätig.

3. Antreten! Die Ansetzungen im DFBnet sind verbindlich. Bei laufenden Verhandlungen oder gar Streitigkeiten über Spielverlegungen gilt die letzte Ansetzung. Wer zu dieser nicht antritt oder den Anlass zu einer Absetzung des Spiels gibt, wird das Spiel gegen sich werten lassen müssen und nach RuVO zur Rechenschaft gezogen. Die meisten Feierlichkeiten, Mannschaftsfahrten und sonstige Gründe an einem bestimmten Wochenende nicht spielen zu können, fallen nicht vom Himmel. Es wird auf die Richtlinien der Spielausschüsse für Spielverlegungen und den Rahmenterminplan hingewiesen. Ein Anspruch auf Zustimmung zu einer Verlegung gegenüber dem Wettspielgegner gibt es nicht. Es ist daher ratsam, Verlegungen frühzeitig vorzunehmen, ggf. auch die Spiele einvernehmlich vorverlegen zu lassen.

4. Pässe zeigen lassen! Das sollte helfen, wenn der Verdacht des Einsatzes eines unberechtigten Spielers unter falschem Namen besteht. Dass die Realität anders aussieht (keine Pässe dabei, veraltetes Foto) ist dem Sportgericht durchaus bewusst und führt regelmäßig zur Beweisschwierigkeit. Daher sollten die Mannschaftsverantwortlichen des Gegners mit dem Vorwurf bereits vor Ort konfrontiert und nach Möglichkeit Beweise (z.B. Fotos vom Spiel/Spieler) gesichert werden.

5. Rechtsweg beachten! Organisatorische Entscheidungen der Ausschüsse (z.B. Terminfestlegungen, Staffeleinteilungen usw.) sind Verwaltungsentscheide nach § 3 der RuVO und müssen zunächst fristgemäß innerhalb von 10 Tagen gegenüber dem Ausschuss gerügt werden. Dieser kann den Verwaltungsentscheid ändern oder ihn der übergeordneten Verwaltungsstelle (Kreisvorstand) zum Entscheid zuleiten. Sollte der Kreisvorstand der Beschwerde nicht stattgegeben, kann gegen diese Entscheidung das Sportgericht angerufen werden. Das Sportgericht prüft nur die Rechtmäßigkeit des Entscheids und die SG-Entscheidung ist unanfechtbar.

6. Den Schiedsrichter respektieren! Schiedsrichter sind genauso Freunde dieses Sports wie die Spieler und Trainer auch. Ebenso machen sie auch Fehler. Es ist jedoch zu beachten, dass in 99% der Fälle Schiedsrichter Tatsachenentscheidungen fällen, die nicht vor dem Sportgericht behandelt werden (§ 6 RuVO).

7. Fair bleiben! Mitunter kommt es vor, dass in Sportgerichtsverfahren sehr viel gestritten wird. Wenn zwei Parteien komplett gegensätzliche Sachverhalte darlegen, drängt sich immer der Verdacht auf, dass einer der beiden lügt. Sportlicher Ehrgeiz auch am grünen Tisch in allen Ehren – aber immer schön bei der Wahrheit bleiben!

Das Sportgericht informiert - 01/2018

10.08.2018
Der Fußballkreis Havelland trauert um den Präsident der SG Grün-Weiß Golm Gerhard Golda

Der Fußballkreis Havelland trauert um den Verlust des Präsidenten von Grün-Weiß Golm Gerhard Golda, der plötzlich und unerwartet im Alter von nur 61 Jahren verstorben ist.

Gerhard Golda hatte den Verein Grün-Weiß Golm gegründet und über 17 Jahre lang als Präsident geleitet. Sein Engagement für den Fußball, seine Hilfsbereitschaft und sein Urteilsvermögen waren nicht nur für seinen Verein sondern auch für den Fußballkreis sehr wertvoll. Wir werden Ihn stark vermissen.

Seiner Familie und seinen Angehörigen übermitteln wir unsere aufrichtige Anteilnahme.

04.08.2018
Trauer um Dietmar Fandrei

 

Der Fußballkreis Havelland trauert um den Verlust des verdienstvollen Sportkameraden Dietmar Fandrei, der am 25. Juli 2018 nach schwerer Krankheit für immer eingeschlafen ist.

Dietmar Fandrei war langjähriges Mitglied der Abteilung Fußball des RSV Eintracht 1949 e.V. Als Trainer, Schiedsrichter und Schiedsrichteransetzer war er immer für den Fußball da. Wir werden Ihn stets in guter Erinnerung behalten.

Seiner Familie und seinen Angehörigen übermitteln wir unsere aufrichtige Anteilnahme.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzungi findet am 13. August 2018 um 11:00 Uhr auf dem Friedhof in Teltow statt.

25.05.2018
Kreistag des Fußballkreises Havelland
25.05.2018 in Werder / Havel

Am 25. Mai 2018 fand in Werder/Havel der Kreistag des Fußballkreises Havelland statt. Der Vorsitzende des Fußballkreises Hartmut Lenski begrüßte die Delegierten des Kreistages und die Gäste, insbesonder den Vizepräsidenten des FLB Fred Kreitlow, die Geschäftsführerin des FLB Anne Engel sowie den Vorsitzenden des Verbandsgerichts Jenbs Kaden, der zum Verbandstag für das Amt des Präsidenten kandidieren wird. Nachdem Anne Engel und Jens Kaden einige Worte an den Kreistag richteten wurden verdienstvolle Sportkameraden aus den Vereinen ausgezeichnet. Die nachfolgenden Berichte des Vorsitzenden des Fußballkreises und der Ausschüsse wurden einstimmig von allen Stimmberechtigten bestätigt und der alte Vorstand wurde entlastet.

Im Anschluss wurde der neue Vorstand gewählt. Als Wahlleiter fungierte Fred Kreitlow. Der Vorsitzende sowie die Mitglieder des Vorstandes wurden einzeln in einer offenen Wahl gewählt. Hartmut Lenski wurde einstimmig zum Vorsitzenden des Fußballkreises gewählt. Auch die Mitglieder des Vorstandes erzielten ein gleiches oder ähnliches Wahlergebnis. Der beim Schiedsrichtertag gewählte Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses wurde einstimmig bestätigt. Damit hat der Vorstand des Fußballkreises folgende Zusammensetzung:

 

Vorsitzender     Hartmut Lenski
1. Stellvertreter  
Karsten Armgardt
2. Stellvertreter, Entwicklung Spielbetrieb, Öffentlichkeitsarbeit   Oliver Knerr
Vorsitzender Spielbetrieb   Hartmut Domagala
Vorsitzender Jugendausschuss   Guido Löhst
Kreiskassenwart   Bärbel Grund
Verantwortlicher Freizeit- und Breitensport   Frank Jelinek
Kreisehrenamtsbeauftragter   Friedhelm Ostendorf
Verantwortlicher für Qualifizierung, DFBnet, Talentförderung   Michael Flotron
Vorsitzender Sportgericht   Hans-Jürgen Watteroth
Vorsitzender Schiedsrichterausschuss   Stefan Hübner

 

 

Gewählt wurden weiterhin die Kandidaten für das Sportgericht sowie die Delegierten und Ersatzdelegierten für den Verbandstag am 29.09.2018.

Beim Kreistag wurden somit alle in der Kandidatenliste aufgestellten Kandidaten und Delegierten mit überwältigender Mehrheit gewählt.

 

 

Von den Anträgen an den Kreistag wurden 3 abgelehnt. Nur der Antrag des Spielausschusses bezüglich der Teilnahme von Landesklassenmannschaften am Kreispokal wurde bestätigt.

Antrag 1: bestätigt
Antrag 2: abgelehnt
Antrag 3: abgelehnt
Antrag 4: abgelehnt

... und so geht es weiter bis zum Verbandstag des FLB am 29.09.2018:
Zeitstrahl bis zum Verbandstag des FLB

... weitere Dokumente:
Einladung zum Kreistag 2018
Delegiertenschlüssel zum Kreistag 2018

09.04.2018
Neuer Vorsitzender beim FSV`95 Ketzin/Falkenrehde e.V.

Der FSV`95 Ketzin/Falkenrehde e.V. hat mit sofortiger Wirkung einen neuen Vorsitzenden und Ansprechpartner. Hier sind die neuen Kontaktdaten:
 
Frank Recknagel
Paretzer Weg 17
14669 Ketzin/Havel
Tel.: 033233-18464
mobil: 0152-33930727
Mail: pv61261022@flb.evpost.de
 
Bitte ab sofort nur noch diese Kontaktdaten verwenden.

02.04.2018
Das Sportgericht informiert - 01/2018
Fußballkreis Havelland

Das Sportgericht informiert:

Wer wir sind:

Auf der letzten Vorstandsitzung des Fußballkreises wurde beschlossen, die Sportgerichtsbarkeit der Jugend und Erwachsenen wieder zusammenzulegen! Somit sind wir insgesamt 10 Sportrichter, an die sich alle Vereine und die Staffelleiter wenden können. Wir sind auch die Berufungsinstanz für Staffelleiterentscheidungen.

Auch wir werden auf dem Kreistag von den Vereinsvertretern gewählt und arbeiten ehrenamtlich.

Unsere Rechtsgrundlage ist die Rechts- und Verfahrensordnung des FLB!

Art der Verfahren!

Es gibt zwei Verfahrensarten, die schriftliche und die mündliche. Schriftliche Verfahren setzen voraus, dass der Sachverhalt unstrittig ist und lediglich über Rechtsfragen entschieden wird. Es kann aber auch im schriftlichen Verfahren entschieden werden, wenn sich der Betroffene binnen einer Frist von sieben Tagen zum Sachverhalt schriftlich oder mündlich äußern konnte und dadurch die Herbeiführung einer sachgerechten Entscheidung möglich wird. Nach Ablauf der vorgegebenen Frist ohne Erklärung kann das Rechtsorgan vom Verzicht auf rechtliches Gehör ausgehen und das Verfahren in schriftlicher Form abschließen.

Aus gegebenem Anlass hier einige Informationen zu den mündlichen Verhandlungen (§ 26 RuVO).

Sollte sich das Sportgericht zu einer mündlichen Verhandlung entschließen, ist ein Termin festzulegen und die Ladung zur Verhandlung zu erstellen. Die Ladung wird über das FLB-Mailsystem versendet.

Auf der Ladung ist festgelegt, wer zur Verhandlung geladen ist. Es ist der jeweilige Verein aufgeführt und es steht dort:

Vereinsname bedeutet gleichzeitig Vereinsvertreter!

Das heißt, dass zusätzlich zu den persönlich aufgeführten Personen mindestens eine Person erscheinen muss, die den Verein vertritt. Diese Person darf kein geladener Zeuge sein! Ein Verein kann durch zwei Personen vertreten werden. Mitarbeiter von Verbands- oder Kreisorganen sowie Vorsitzende und Beisitzer von Rechtsorganen dürfen nicht als Vertreter von Vereinen oder Vereinsmitgliedern tätig werden.

Vereine / Spieler können sich gemäß RuVO § 14 Ziffer 5 auch durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen, dieses muss aber schriftlich festgehalten werden, wie bei den ordentlichen Gerichten auch. Der RA muss kein Mitglied in dem Verein sein, den er vertritt.

 

08.02.2018
Potsdamer Kickers 94 e.V. haben einen neuen Vorstand gewählt

Der neu gewählte Vorstand der Potsdamer Kickers 94 e.V. hat folgende Zusammensetzung:

1. Vorsitzender      Wolfgang Schaffernicht
Tel.: 0331 95130740
Funk: 0171 8116293
Fax: 0331 8715546
E-Mail: info@wolfgangschaffernicht.de
     
2. Vorsitzender und 
Nachwuchsleiter
  Martin Hesse
     
Finanzwartin   Katrin Mißling
     
Sportlicher Leiter   Stephan Ranz
     
Öffentlichkeitsarbeit/Sponsoring   Sylvio Posselt
     
Organisation   Ronny Riek

 

Vereinsanschrift: Geschwister-Scholl-Str. 78, 14471 Potsdam

Internet: www.potsdamer-kickers.de

Bankverbindung: Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam

BLZ 16050000
KNR 3503000860

IBAN: DE42160500003503000860
BIC: WELADED1PMB

 

01.02.2018
Staffelleiter für die Landesklasse West gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
der Verbandsspielausschuss des Fußball-Landesverbandes Brandenburg e.V. sucht ab sofort
einen Staffelleiter für die Landesklasse West. Einzelheiten können Sie der beigefügten Ausschreibung entnehmen.
 
Interessenten, die sich für diese Aufgabe bewerben möchten, richten bitte ihre Bewerbung bis zum 15. April 2018 per E-Mail an den Vorsitzenden
des Spielausschusses, Mirko Wittig (E-Mail: mirko.wittig@web.de).
 
Bei Rückfragen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Martin Hagemeister
Koordinator DFB-Masterplan/DFB-Mobil/
Spielbetrieb Herren/Schiedsrichterwesen beim
 
Fußball-Landesverband Brandenburg e.V.
Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus
+49 355 4310 225 (Phone)
+49 355 4310 230 (Fax)
+49 176 21934587 (Mobil)
E-Mail: martin.hagemeister@flb.de
Internet: http://www.flb.de
 
Präsident: Siegfried Kirschen
Geschäftsführung: Michael Hillmann
Vereinsregister: Amtsgericht Cottbus Nr. 215
Steuer-Nr.: 056/140/04 233
 
Ausschreibung Staffelleiter Landesklasse West

29.12.2017
Trauer um Christian Schulz

Christian Schulz

 

Der Fußballkreis Havelland nimmt Abschied von Christian Schulz.

Der langjährige Staffelleiter imFußballkreis, zuletzt im Fußball-Landesverband, und Vizepräsident der SG Lok Brandenburg ist in der Nacht vom 25. zum 26. Dezember 2017 eingeschlafen.

Wir trauern um den Verlust des verdienstvollen Sportkameraden und übermitteln der Familie und den Angehörigen von Christian Schulz unsere aufrichtige Anteilnahme.

 

Die Beisetzung von Christian Schulz findet am 20. Januar 2018 um 09:00 Uhr in Eisenhüttenstadt auf dem Inselfriedhof statt.

20.12.2017
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr

Ein gemütliches Zuhause,
ein Gläschen Wein,                                   
ein guter Braten bei Kerzenschein.
Im Überfluss Zufriedenheit                                                                          
und eine frohe Weihnachtszeit

      

 

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,
 
ich wünsche euch und euren Familien eine friedliche und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2018. Dies möchte ich mit einem herzlichen Dank an euch alle verbinden, die ihr maßgeblich dazu beigetragen habt, den Fußball in unserem Kreis und auch darüber hinaus, zu unterstützen und zu fördern.
 
Für das neue Jahr freue ich mich auf eine weitere kameradschaftliche Zusammenarbeit
 
Alles Gute und bleibt gesund  
 
Hartmut Lenski
 
Weihnachtsbrief als pdf-Datei
(c) Fußballkreis Havelland | Kontakt | Impressum Datenschutz