Fußballkreis Havelland

13.12.2018
Auszeichnung des Ehrenamtspreisträgers sowie Fußballhelden 2018

Am Montag, den 10. Dezember führte der FK Havelland seine abschließende Vorstandssitzung des Jahres 2018 durch. Zu diesem Termin reisten auch die neuen Verantwortlichen des FLB, Präsident Jens Kaden sowie die Geschäftsführerin Anne Engel, an.

Folgende Themen waren auf der Tagesordnung: Der Dialog "Landesverband im Kreis" sowie die Würdigung zweier verdienter Sportkameraden.

Im ersten Punkt wurde über Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Verband und Fußballkreis diskutiert, die auch Vereinfachungen der Ehrenamtsarbeit in den Vereinen zur Folge haben sollen und müssen.

Anschließend wurde Peter Friedling für sein langjähriges Engagement in verschiedenen Funktionen beim SV Empor Brandenburg als Ehrenamtspreisträger des Fußballkreises im Jahr 2018 sowie als Mitglied des "Club 100" geehrt. Der Nachwuchs-Trainer und Jugendleiter der SG Turbine Golzow Sebastian Hübner wurde für seine Tätigkeit in der Kinder- und Jugendarbeit als "Fußballheld 2018" des Fußballkreises Havelland geehrt.

07.12.2018
Jugendförderverein für den Fußballkreis Havelland gegründet

Am 05.12.2018 gründete der FK Havelland einen Jugendförderverein. Hiermit geht der Fußballkreis Havelland den nächsten Schritt, den Jugendfußball im Fußballkreis weiter zu stärken. Ziel des JFV wird es sein, Projekte für Kinder und Jugendliche zu organisieren, Kreisauswahlmannschaften und DFB-Stützpunkte zu fördern und zu unterstützen und das Ehrenamt weiter zu stärken.

In Werder (Havel) verabschiedeten neun Mitglieder die Satzung des Vereins. Ein zügige Eintragung im Vereinsregister wird angestrebt. Zum Vorsitzenden wurde Oliver Knerr einstimmig gewählt. Ihm zur Seite stehen Guido Löhst als stellvertretender Vorsitzender, Martin Nitzsche als Kassenwart und Steffen Dammann als Schriftwart.

05.12.2018
Stellenangebot
Sportgericht des Fußballkreises Havelland

Das Sportgericht im Fußballkreis Havelland sucht Sportrichter!

Voraussetzung ist Fußballer (Spieler od. Trainer) oder SR zu sein oder gewesen zu sein und mit einem PC umgehen zu können!

Wer Interesse hat, ehrenamtlich im Sportgericht mitzuarbeiten melde sich bitte bei:​Hans-Jürgen Watteroth​(Vorsitzender)

per E-Mail:​  watteroth@tfv1913.de

per Handy:​  0171 452 22 83

28.11.2018
Trauer um Horst Poschke

Mit großer Bestürzung müssen wir zur Kenntnis nehmen,
dass unser lieber Sportkamerad aus dem Sportgericht

                   Horst Poschke
verstarb.

Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile.
Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.

Die Trauerfeier findet am 04.12.18 um 11:00 Uhr auf dem Altstädtischen Friedhof
Brandenburg in der Einsteinstraße statt.

09.11.2018
Trauer um Wilfried Krieger

 
Der Fußballkreis Havellands trauert um Wilfried Krieger, der am 15. Oktober völlig unerwartet im Alter von 64 Jahren verstorben ist. Wilfried war bis zuletzt ein aktiver und engagierter Schiedsrichter, Sportrichter und Vereinsfunktionär des SV Großwudicke. In Rathenow organisierte er die monatlichen Schiedsrichterabende und im Kreissportgericht war er als Beisitzer tätig.

Wir werden Wilfried ein ehrendes Andenken bewahren.
 
Die Trauerfeier findet am Samstag, den 10.11.2018 um 10.15 Uhr auf dem Städtischen Friedhof in Rathenow statt.

09.11.2018
1. Brandenburger Adventssingen beim FC Stahl Brandenburg

 
Am Freitag, den 07. Dezember 2018 lädt der FC Stahl Brandenburg zum 1. Brandenburger Adventssingen ein. Dabei werden die Fußballer vom Quenz nicht nur von den Sportfreunden der SG Stahl und dem VC Blau-Weiß sondern auch vom KCH "Havelnarren" sowie  dem BKC 1964 e.V. kräftig unterstützt. Die Karnevalisten beider Brandenburger Clubs, welche außer hervorragenden Büttenreden, melodischem Gesang auch qualitativ hochwertigen Tanzsport bieten, werden mit einem "KCH- dicke da!" bzw. "Heveller Helau!" empfangen, die Volleyballer mit ihrem Ruf: "VCB ole´ - zuschiii zusch!", bevor dann das altbekannte "Stahl Feuer! ertönt. 
 
Närrisches Volk  und begeisterte Sportkameraden vereint unter einem Dach so lautet das Motto, wenn es auf der Haupttribüne des Stadions am Quenz gemeinsam mit Familien, Freunden, Fans und Sponsoren darum geht, die besinnliche Jahreszeit einzuläuten, Inne zu halten und dem Alltagsstress kurzfristig zu entfliehen. Bei Glühwein, Gegrilltem und Punsch für die Kinder möchten wir beim gemeinsamen Singen von weihnachtlichem Liedgut das Stadion in eine feierliche Atmosphäre versetzen. Und für die Kinder gibt noch eine kleine Nikolaus-Überraschung. Beginn ist um 17.30 Uhr, die Stadiontore öffnen gegen 17.00 Uhr, bevor es dann heißt: "Schön mitsingen!"
 

10.10.2018
Information des Vorsitzenden des Fußballkreises Havelland

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

am Sonnabend, den 29.09.2018 hat der Verbandstag des Fußball-Landesverband Brandenburg e.V. stattgefunden.

Der neue Präsident Jens Kaden wurde gewählt. Auch ich wurde im Amt als Präsidiumsmitglied und Vertreter der Fußballkreise bestätigt, worüber ich mich sehr freue.

Im Vorfeld des Verbandstages wurde Allerlei in der Presse kolportiert. Tatsache ist, die Mitgliedsbeiträge für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bleiben beitragsfrei, wurden von 2,50 € auf 4,00 € erhöht. Das war auch an der Zeit, da dieser Betrag bislang grundsätzlich noch nie angefasst wurde. Zusätzlich wurden, nach kontroversen Diskussionen, einige Gebühren erhöht. Die Schiedsrichter bekommen zukünftig 5 € mehr.

Auch wenn die Presse schreibt, durch wen auch immer motiviert, dass der Fußballkreis Havelland die Stargebühren für die kommende Saison erhöht, kann ich euch hiermit nur sagen: Nein, das werden wir nicht tun!

Ansonsten werden wir heute im Verband nochmal Luft holen und dann ab morgen sehen, was wir in neuer personeller Konstellation im Sinne der Vereine und des Fußballs bewegen können.

Sportliche Grüße

Hartmut Lenski

16.08.2018
Das Sportgericht informiert - 02/2018
Fußballkreis Havelland

1. Fristen beachten! Für Einsprüche gegen Spielwertungen beträgt die Frist 7 Tage. Fristbeginn ist der Tag nach dem jeweiligen Spieltag. Die Frist für den (allgemeinen) Antrag auf sportgerichtliche Entscheidung beträgt 30 Tage. Die Frist beginnt, wenn der Antragsteller von dem Antragsgrund Kenntnis erlangt bzw. zu dem Zeitpunkt an dem er Kenntnis hätte erlangen müssen.

2. Gebühren zahlen! Die Gebühren für die Einleitung eines Verfahrens auf Kreisebene betragen 50,00 EURO. Bei einem Einspruch gegen die Spielwertung ist sie innerhalb einer Frist von 10 Tagen zu zahlen und auch innerhalb der Frist gegenüber dem Sportgericht nachzuweisen. (Kontoauszug o. z.B. Umsatzdetails aus dem Onlinebanking). Fehlende, zu geringe oder auch eine nicht nachgewiesene Zahlung haben eine kostenpflichtige Zurückweisung des Antrages zur Folge! Für einen Antrag auf eine sportgerichtliche Entscheidung (§ 14 RuVO) sind die Gebühren innerhalb von 30 Tagen einzuzahlen und nachzuweisen. Ohne fristgemäße Zahlung der Gebühren wird das Sportgericht nicht tätig.

3. Antreten! Die Ansetzungen im DFBnet sind verbindlich. Bei laufenden Verhandlungen oder gar Streitigkeiten über Spielverlegungen gilt die letzte Ansetzung. Wer zu dieser nicht antritt oder den Anlass zu einer Absetzung des Spiels gibt, wird das Spiel gegen sich werten lassen müssen und nach RuVO zur Rechenschaft gezogen. Die meisten Feierlichkeiten, Mannschaftsfahrten und sonstige Gründe an einem bestimmten Wochenende nicht spielen zu können, fallen nicht vom Himmel. Es wird auf die Richtlinien der Spielausschüsse für Spielverlegungen und den Rahmenterminplan hingewiesen. Ein Anspruch auf Zustimmung zu einer Verlegung gegenüber dem Wettspielgegner gibt es nicht. Es ist daher ratsam, Verlegungen frühzeitig vorzunehmen, ggf. auch die Spiele einvernehmlich vorverlegen zu lassen.

4. Pässe zeigen lassen! Das sollte helfen, wenn der Verdacht des Einsatzes eines unberechtigten Spielers unter falschem Namen besteht. Dass die Realität anders aussieht (keine Pässe dabei, veraltetes Foto) ist dem Sportgericht durchaus bewusst und führt regelmäßig zur Beweisschwierigkeit. Daher sollten die Mannschaftsverantwortlichen des Gegners mit dem Vorwurf bereits vor Ort konfrontiert und nach Möglichkeit Beweise (z.B. Fotos vom Spiel/Spieler) gesichert werden.

5. Rechtsweg beachten! Organisatorische Entscheidungen der Ausschüsse (z.B. Terminfestlegungen, Staffeleinteilungen usw.) sind Verwaltungsentscheide nach § 3 der RuVO und müssen zunächst fristgemäß innerhalb von 10 Tagen gegenüber dem Ausschuss gerügt werden. Dieser kann den Verwaltungsentscheid ändern oder ihn der übergeordneten Verwaltungsstelle (Kreisvorstand) zum Entscheid zuleiten. Sollte der Kreisvorstand der Beschwerde nicht stattgegeben, kann gegen diese Entscheidung das Sportgericht angerufen werden. Das Sportgericht prüft nur die Rechtmäßigkeit des Entscheids und die SG-Entscheidung ist unanfechtbar.

6. Den Schiedsrichter respektieren! Schiedsrichter sind genauso Freunde dieses Sports wie die Spieler und Trainer auch. Ebenso machen sie auch Fehler. Es ist jedoch zu beachten, dass in 99% der Fälle Schiedsrichter Tatsachenentscheidungen fällen, die nicht vor dem Sportgericht behandelt werden (§ 6 RuVO).

7. Fair bleiben! Mitunter kommt es vor, dass in Sportgerichtsverfahren sehr viel gestritten wird. Wenn zwei Parteien komplett gegensätzliche Sachverhalte darlegen, drängt sich immer der Verdacht auf, dass einer der beiden lügt. Sportlicher Ehrgeiz auch am grünen Tisch in allen Ehren – aber immer schön bei der Wahrheit bleiben!

Das Sportgericht informiert - 01/2018

10.08.2018
Der Fußballkreis Havelland trauert um den Präsident der SG Grün-Weiß Golm Gerhard Golda

Der Fußballkreis Havelland trauert um den Verlust des Präsidenten von Grün-Weiß Golm Gerhard Golda, der plötzlich und unerwartet im Alter von nur 61 Jahren verstorben ist.

Gerhard Golda hatte den Verein Grün-Weiß Golm gegründet und über 17 Jahre lang als Präsident geleitet. Sein Engagement für den Fußball, seine Hilfsbereitschaft und sein Urteilsvermögen waren nicht nur für seinen Verein sondern auch für den Fußballkreis sehr wertvoll. Wir werden Ihn stark vermissen.

Seiner Familie und seinen Angehörigen übermitteln wir unsere aufrichtige Anteilnahme.

04.08.2018
Trauer um Dietmar Fandrei

 

Der Fußballkreis Havelland trauert um den Verlust des verdienstvollen Sportkameraden Dietmar Fandrei, der am 25. Juli 2018 nach schwerer Krankheit für immer eingeschlafen ist.

Dietmar Fandrei war langjähriges Mitglied der Abteilung Fußball des RSV Eintracht 1949 e.V. Als Trainer, Schiedsrichter und Schiedsrichteransetzer war er immer für den Fußball da. Wir werden Ihn stets in guter Erinnerung behalten.

Seiner Familie und seinen Angehörigen übermitteln wir unsere aufrichtige Anteilnahme.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzungi findet am 13. August 2018 um 11:00 Uhr auf dem Friedhof in Teltow statt.

(c) Fußballkreis Havelland | Kontakt | Impressum Datenschutz